Projekte in Kampala, der Hauptstadt von Uganda


 

Im Jahr 2003 haben wir mit einem Patenschaftsprogramm begonnen. Wir unterstützen Kinder aus HIV/Aids-betroffenen Familien. Ein Pate kann einem Kind den Schulbesuch mit Schulgeld, -kleidung, -material und Mittagessen mit monatlich ab 29 Euro ermöglichen.

Wir haben zur Zeit ca. 200 Patenschaften für Schul- und für Universitätsbesuche und in beruflichen Ausbildungsstätten. Von ihnen erhalten wir jährlich die Zeugnisse.

 

 

 

 

 

Haben Sie schon einmal solch ein Zeugnis aus der Vorschule gesehen?


Das Community Resource Centre

  • ist ein Ort der Familie für Waisen und Kinder kranker Eltern.
  • bietet für die Patenkinder zahlreiche Angebote wie HIV-Aufklärung, berufliche Orientierung, Vorbereitung auf die wirtschaftliche Selbstständigkeit sowie die jährliche Weihnachtsfeier.
  • ist Anlaufstelle auch für „out of school“-Jugendliche.
  • ist Veranstaltungsort für die Kurse des Mädchenprojekts.

 

Im Jahr 2011 starteten wir mit einem Mädchenprojekt, denn wir erfuhren, dass Mädchen ein fünffaches Risiko für eine HIV/Aids-Infektion haben.

Ferner sind der Schulbesuch und eine berufliche Orientierung für Mädchen nicht selbstverständlich.

 

Durch die Ergebnisse eíner Befragung starteten wir ein Vorprojekt: das sanitary-pads-programm.