Nairobi / Kenia - Flüchtlinge in Kenia

In Nairobi, der Hauptstadt von Kenia, unterstützen wir die Organisation Tushirikiane Afrika (TUSA). Diese Organisation wurde von Pater Wolfgang Schonecke M. Afr. im Jahr 1995 gegründet.

TUSA konzentriert sich mit unserer Hilfe auf junge, unbegleitete Flüchtlinge, die aus den Bürgerkriegsregionen der Demokratischen Republik Kongo, Burundi und Ruanda in Kenia ankommen.


Wie hilft TUSA den jungen Menschen?

 Ziel ist es,

  • den jungen Flüchtlingen zum Überleben zu verhelfen,
  • sie bei der Eingliederung in die neue und fremde Gesellschaft zu unterstützen,
  • ihnen den Schulbesuch und das Erlernen eines Berufs zu ermöglichen und
  • ihnen somit zu einem Leben in Selbstbestimmung zu verhelfen.
  • Vielleicht ist zu einem gegebenen Zeitpunkt auch die Rückkehr in die Heimat möglich.

Ein wichtiger Baustein ist deshalb das "Active non Violence" ANV-Programm, das bedeutet: Einübung der aktiven Gewaltlosigkeit über die Austragung unterschiedlicher Interessen ohne Gewalt. Zudem werden die Jugendlichen psychologisch und seelsorgerisch betreut.

 

Wir unterstützen im Jahr ca. 70 Jugendliche, die in Hausgemeinschaften zusammen leben. Das Haushaltsgeld erhalten sie über die Organisation, solange sie noch kein eigenes Geld verdienen können. Sobald sie diese Möglichkeit haben, beteiligen sie sich am Haushaltsgeld. Innerhalb der Hausgemeinschaft organisieren die Jugendlichen den Haushalt selbst - sie kümmern sich also beispielsweise selbst um die Einteilung des Geldes, Putzpläne, Mahlzeiten innerhalb der Gemeinschaft und die Wäsche.


Seit ihrer Gründung ist TUSA stetig gewachsen: inzwischen arbeiten 5 Angestellte und ca. 100 Ehrenamtliche für die Organisation. In 1192 "families"/ Gruppen werden ca. 6200 Flüchtlinge betreut.

 

In Nairobi übernahm Charles Sendegeyo die Verantwortung von Monique aus Belgien, mit der wir viele Jahre gut zusammengearbeitet haben. Charles ist selbst als Flüchtling in Kenia angekommen, wurde von Tushirikiane Afrika unterstützt und hat nach und nach immer mehr Verantwortung übernommen. Wir haben ihn zuletzt im November 2016 in Burgwedel erlebt, wie er von seiner Arbeit und den Projekten berichtete.


Wie können wir helfen?

Aus dem großen Etat der Organisation haben wir uns für die Hilfe für die alleinstehenden jugendlichen Flüchtlinge entschieden.

 

Wir unterstützen die Organisation mit einem annähernd festen Betrag im Jahr und verwenden dafür ungebundene Spenden - zum Beispiel von runden Geburtstagen, Silbernen und Goldenen Hochzeiten.

 

Möchten Sie TUSA unterstützen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Gerne beantworten wir Ihre Fragen.